Daniel Berghoff

berghoffDaniel Berghoff studierte an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster die Fächer Spanisch, Geographie und Interkulturelle Pädagogik/Deutsch als Zweitsprache. Zur Zeit arbeitet er an einer Deutschen Schule in Chile, wo er u.a. eine bilinguale (deutsch-spanisch) Theater-AG leitet. Nach ersten Theatererfahrungen im schulischen Bereich ist er (mit Unterbrechungen) seit 1993 Mitglied bei den Westfälischen Freilichtspielen e.V. – Waldbühne Heessen in Hamm. An Deutschlands besucherstärkstem Amateur Freilichttheater engagierte er sich in den verschiedensten Bereichen eines Theaters. So erhielt er neben dem Schauspiel Einblicke in die Bereiche Requisite, Bühnenbau, Technik, Pyrotechnik und Regieassistenz. In knapp 20 Inszenierungen stand er sowohl auf der Freilichtbühne als auch im Innentheater auf der Bühne. Dabei war er auch in einigen größere Rollen zu sehen, u.a. 1999 als Zauberer in Michael Endes “Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch” und neben Holger Klocke 2003 als Gerichtsdiener Holzapfel in Shakespeares “Viel Lärm um Nichts”. 2005 folgte die Rolle als Marc in Yasmina Rezas “KUNST”, genau wie in der Wiederaufnahme im April 2008 mit “theaterTATort” in Münster.

Im Jahr 2004 nahm er an einigen Lehrveranstaltungen der Bühne der Theaterpädagogik (jetzt Theaterlabor) der Universität Münster teil, wo er unter der Regie von Dr. Enrico Otto in Ira Levins “Veronicas Zimmer” mitwirkte.

Von 2003 bis 2005 absolvierte er dann eine berufsbegleitende Fortbildung zum Theaterpädagogen beim Bildungswerk für Theater und Kultur in Hamm, die er mit einem Projekt während eines Auslandsaufenthalts in Chile erfolgreich beendete. Seitdem hat er als Theaterpädagoge mehrere Workshops und Theaterkurse durchgeführt. Regelmäßig arbeitet er für die Waldbühne Heessen. 2008 war er als Regieassistent bei einem interkulturellen Theaterprojekt in Tarija/Bolivien beteiligt.